Bewerben Sie sich jetzt für Ihre Teilnahme bei BeuthBonus+
Wir begleiten Sie Schritt für Schritt auf Ihrem Weg zum Ziel:

Anmeldung

Für unsere Teilzeit-Qualifizierung können Sie sich jederzeit online anmelden. Dazu füllen Sie einfach das folgende Online-Formular aus.

Nach Ihrer Anmeldung treten wir mit Ihnen in Kontakt. Wir besprechen mit Ihnen persönlich die nächsten Schritte zum Programmstart.


Programmstart ist immer im Februar & Juni.
Ein Einstieg ist auch während des laufenden Durchgangs möglich.


Info-Veranstaltung

Einmal pro Monat findet unsere Info-Veranstaltung zu BeuthBonus+ statt. Hier erfahren Interessierte alles zur Teilnahme in unserem Programm. Wir stellen die Teilzeit-Qualifizierung für zugewanderte Akademikerinnen und Akademiker persönlich vor. Und wir beantworten erste Fragen.

Nächster Termin: 09.12.2020, 11:00 bis 12:00 Uhr

Den Veranstaltungshinweis finden Sie auch hier auf unserer Facebook-Seite ...


Persönliche Beratung

Gerne unterstützen wir Sie in allen Punkten des Anmeldeprozesses:

  • Beratung zu benötigten Unterlagen für die Teilnahme
  • Erklärung unseres Kursangebotes
  • Einschätzung Ihrer sprachlichen Voraussetzungen (Sprachtest)
  • Erstellung Ihres individuellen Qualifizierungsplans
  • Hilfestellung zu lebenslangem Lernen & Zeitmanagement

Für weitere Fragen steht Ihnen Frau Katerina Haller unter folgender Telefonnummer zur Verfügung:
+49 (0) 30 – 45 04 – 60 24

Gerne können Sie uns Ihr Anliegen auch per E-Mail unter iqnw(at)beuth-hochschule.de schildern.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!


Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Daran arbeiten bundesweit Landesnetzwerke, die von Fachstellen zu migrationsspezifischen Schwerpunktthemen unterstützt werden. Das Programm wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).sind