Michelle Baschin, B.Eng.

Studiert Physikalische Technik – Medizinphysik an der Beuth Hochschule für Technik und ist seit August 2018 Mitglied des Teams.

Sie arbeitet an Verfahren zur Automatisierung von Segmentierungs- und Klassifizierungsaufgaben. Dabei werden verschiedene Machine-Learning Algorithmen für die Auswertung von 3D MRT-Daten verwendet.
In Kooperation mit der Charité Berlin schrieb sie ihre Bachelorarbeit zum Thema ”Klassifizierung von entzündlichen Läsionen des Iliosakralgelenks auf Basis automatisiert segmentierter 3D Magnetresonanztomografiedaten”.


Paul Helmerking, B.Eng.

 

Er studiert Physikalische Technik – Medizinphysik im Master und ist seit Sommer 2019 Mitglied des Teams. Eingestiegen ist er in das Machine-Learning im Rahmen der Abschlussarbeit des Bachelorstudiums. Darin beschäftigte er sich mit der Geräuschidentifizierung in Audiosignalen. Anschließend arbeitete er an weiteren Anwendungen von Machine-Learning in Kooperation mit der Charité-Berlin zur Datensegmentierung und Klassifizierung an medizinischen CT- und MRT-Daten.


Prof. Dr. Rainer Schneider

Rainer Schneider ist seit 2016 Professor für Physik an der Beuth Hochschule für Technik. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen auf den Gebieten der Werkstoffforschung, der zugehörigen Analytik sowie der zerstörungsfreien Prüfung. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der modellbasierten, quantitativen, statistisch korrekten Analyse großer Datenmengen, wie sie beispielsweise in der 3D-Bildgebung (Röntgen sowie Magnetresonanztomographie, Ultraschall-, IR und Terahertz-Bildgebung) oder bei der diffusen Diffraktion an kurzreichweitig geordneten Strukturen anfallen. Weitere Informationen: CV


Prof. Dr. Andreas Tewes

In 2015 berufen für angewandte Mathematik im Fachbereich 2. Sein Schwerpunkt liegt im Bereich Computer Vision, der Kombination von Bildverarbeitung und Maschinenlernen mit dem Ziel, Maschinen die Fähigkeit der visuellen Perzeption zu ermöglichen. Nach dem erfolgreichen Studium der Physik, mit dem Schwerpunkt Plasmaphysik, an der UGH Essen und einer mehrjährigen Tätigkeit im Bereich der Anwendungsentwicklung wechselte nach dem erfolgreichen Abschluß des Fernstudienganges "Medizinische Technik" mit dem Schwerpunkt "Medizinische Bildverarbeitung" an das Institut für Neuroinformatik an der Ruhr-Universität Bochum. In 2007 wurde er dort zum Dr. rer. nat. promoviert. Nach einer kurzzeitigen Tätigkeit als PostDoc wechselte er dann in die Automobilindustrie und war dort in unterschiedlichen Funktionen im Bereich der Entwicklung kamera- und radarbasierter Fahrerassistenzsysteme tätig. Zuletzt war er Program Manager für den Bereich "Automated Driving".