Beuth Hochschule für Technik Berlin

RoSS
 
Home>Das Projekt

Projekthintergrund

Nachhaltigkeit wird nicht nur auf politischer und gesellschaftlicher Ebene als Schlüssel für die künftige Entwicklung von Volkswirtschaften erachtet, sondern stellt zunehmend eine grundlegende Anforderung an die Akteure in der Wirtschaft und im öffentlichen Bereich dar. Zudem ist Nachhaltigkeit eine Grundvoraussetzung für das Leben von künftigen Generationen in Wohlstand und Freiheit. Der Nachweis nachhaltigen Wirtschaftens und Handelns wird zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und einer politischen Forderung im Bereich der öffentlichen Hand. Facility Management (FM) kann und muss durch seine Ausrichtung sowohl auf den Lebenszyklus von Immobilien als auch auf die Effizienz aller Unterstützungsprozesse der Produktion von Gütern, Dienstleistungen oder Wissen einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in Deutschland leisten. Dieser Beitrag soll konkret benennbar, messbar und bewertbar gemacht werden durch ein Kennzahlensystem, das die Leistungen des FM hinsichtlich der Nachhaltigkeit aller Prozessdetails aufgliedert. So können konkrete Nachhaltigkeitsgesichtspunkte zwischen den Leistungsbeziehungen von Eigentümern, Betreibern und Nutzern vereinbart werden.

Zielsetzung von RoSS

Facility Management ist eine junge Wissenschaftsdisziplin, die Verfahren, Methoden und Instrumente überwiegend von verwandten Disziplinen wie den Wirtschaftswissenschaften, der Architektur und Gebäudetechnik sowie der Informatik adaptiert hat. Grundlagenorientierte Erkenntnisse aus Forschungsvorhaben, die den Attributen „unique and signifiant“ genügen, haben bisher Seltenheitswert. Die von den zuständigen Verbänden IFMA5, der United States Library of Congress, der GEFMA6 oder auch der VDMA7 herausgegebenen Definitionen und Hilfsmittel bauen auf Lücken in der Dienstleistungsforschung auf. Sie geben überwiegend Empfehlungen zur Anwendung von bekannten Managementmethoden wie Qualitätsmanagement und Prozessmanagement sowie Benchmarking, nicht jedoch zur Nachhaltigkeit.

Das im beantragten Forschungsprojekt zu entwickelnde Kennzahlensystem verbessert nicht nur die Möglichkeit zur Kommunikation über die Nachhaltigkeit von FM-Prozessen. Es ermöglicht auch das Messen und Steuern der Erfolge nachhaltiger FM-Prozesse, den Return on Sustainability (RoS). Um das Kennzahlensystem praxisorientiert einsetzen zu können, ist eine Softwareentwicklung im Projekt vorgesehen. Das geplante IT-System (Return on Sustainability System – RoSS) wird das Kennzahlensystem datenbankgestützt aufbereiten und dem Anwender nutzerfreundlich zur Verfügung stellen. Das Systemkonzept, der Datenbankentwurf, die Entwicklung der Softwarearchitektur sowie von Bedienkonzept und -oberfläche sind ebenso Bestandteil des Projektes wie die Implementierung und der Test des Systems. Das so entstehende System soll effektiv und effizient in den Alltag von Ausschreibung, Vergabe und Erbringung sowie Controlling von FM-Dienstleistungen integrierbar sein.

Um diese Ziele erreichen zu können, ist ein Zusammenführen der spezifischen Fachkenntnisse aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Prozesse im FM, Kennzahlensysteme und IT erforderlich. Das gemeinsame Know-How ist erst durch die Zusammenarbeit der drei Hochschulen möglich, der Beuth Hochschule für Technik, der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und der Hochschule für Wirtschaft und Recht. Wir, das RoSS Team profitieren des Weiteren von wichtigen Synergien durch die enge Kooperation mit unseren fünf externen Praxispartnern.

Stand: 04.04.11Seite ausdrucken Zum Seitenanfang