Beuth Hochschule für Technik Berlin

Forschungsgruppe mechatronische Systeme
 

Karosserie

Ziemlich früh in dem Projekt wurde sich mit dem Aussehen und der Wirkung des Fahrzeuges auf die Umwelt beschäftigt. Es wurde Ideen für Designs der Karosserie entworfen und wegen mangelnder Möglichkeiten der Herstellung wieder verworfen. Mit der Zeit hat man sich für ein Design entschieden, welches zuerst aus Clayton in einem kleineren Maßstab hergestellt wurde und dann mit der freundlichen Unterstützung des Labors für Produktionstechnik mittels 3D Scanner eingescannt werden konnte. Anschließend konnte die Datei in Pro/ENGINEER importiert werden und auf die richtige Größe skaliert werden. Die mittlerweile entwickelte und umgesetzte 3D CNC Fräse für Hartschaummaterialien fräste die Matrize für die Karosserie aus Styropor. In Zusammenarbeit mit einem brandenburgischen Unternehmen wurde diese Matrize im Frühjahr 2013 mit GFK laminiert.

 


gescanntes 3D Modell
gefräste Styropormatrize
angepasstes Modell in pro/Engineer
Stand: 15.09.14Seite ausdrucken Zum Seitenanfang