Digitalisierungsstrategie im FB II

Fachbereich II beteiligt sich an der Entwicklung der Digitalisierungsstrategie seit dem des Wintersemesters 2015/2016.

Digitalisierungsbeauftrage im FB II ab SoSe 2017

Prof. Dr. Hartmut Wesenfeld

Webseite: www.beuth-hochschule.de/people/detail/1631/

Prof. Dr. Hartmut Wesenfeld ist Professor für technische Chemie.

Statement zu digitalen Medien in der Präsenzlehre

Mit dem Einsatz digitaler Medien in der Präsenzlehre verbinde ich die Chancen, die Inhalte anschaulicher, spannender und praxisnäher an die Studierenden zu vermitteln. Dabei besteht aber auch das Risiko, sich in der Flut der digitalen Möglichkeiten und Informationen zu verlieren und dadurch von den wesentlichen Zusammenhängen abzulenken.

Gute Erfahrungen habe ich bereits mit dem Einsatz multimedialer Präsentationen zur Veranschaulichung von Anwendungen parallel zur klassischen Herleitung von Formeln an der Tafel gesammelt. In den Laborversuchen kann man durch ausgewählte geeignete Digitalisierung der Messwerterfassung die Motivation der Studierenden erhöhen und gleichzeitig den heute in der Industrie gängigen Stand der Technik demonstrieren.

Zukünftig sehe ich Potenziale, durch gezielten geeigneten Medieneinsatz in der Lehre (kurze Videos, Online-Demonstrationen/Simulationen, Einsatz von Online-Lernplattformen) die Präsenzlehre weiter zu bereichern und für Studierende und Lehrende attraktiver zu gestalten.

Die Herausforderung besteht dabei einerseits darin, möglichst viele Studierende und Kollegen für diesen Weg zu motivieren und auf diesem Weg „mitzunehmen“, und andererseits, Wege für die Bereitstellung notwendiger Ressourcen (eigene Zeit, Unterstützung durch Mitarbeiter und studentische Hilfskräfte und Mittel für die Beschaffung der Hard- und Software) aufzuzeigen und zu erschließen.

Ich finde das Thema wichtig, um eine permanente Weiterentwicklung in der Lehre sicherzustellen – was nicht unbedingt ständige umfassende Erneuerung, sondern auch die gleichzeitige Pflege und Beibehaltung von Bewährtem bedeutet – und damit die Attraktivität der klassischen naturwissenschaft­lichen Studiengänge innerhalb der Hochschule zu bewahren und weiter zu erhöhen.

Für die Beuth Hochschule ist es als Fachhochschule wichtig, sich in der ständigen Konkurrenz mit anderen Fachhochschulen und Universitäten als praxisnahe und moderne Ausbildungsstätte zu behaupten, um dadurch eine exzellente Reputation bei den zukünftigen Arbeitgebern unserer Studierenden und im Verbund der forschenden Institutionen zu erreichen.

Digitalisierungsstrategie im FB II

Als Ergebnis mehrerer fachbereichsinterner Befragungen wurden folgende Schwerpunktziele zur Anreicherung der Präsenzlehre durch digitale Angebote abgeleitet:

Erweiterung des Angebots digitaler Lehrmaterialien,Verbesserung des Zugangs der Lehrenden zu digitalen Medien, Tools und Lehrmaterialien sowie des Austauschs untereinander, Einbeziehung aller Lehrenden insbesondere auch von Lehrbeauftragten, Verbesserung der Nachhaltigkeit von Projekten und Angeboten zur Digitalisierung der Lehre.

Um diese Ziele zu erreichen, wurden bisher folgende Maßnahmen innerhalb des Fachbereichs erarbeitet:

Einführung neuer Online-Brückenkurse, Aufbau eines Virtual-Reality-Lehrsystems, Einrichtung einer Digitalen Lehrmaterialsammlung, Digitalisierung der Messwerterfassung der Praktikumsversuche in den Laboren, Erstellung von Videos zur Laboreinführung, Gründung des GeoGebra-Institutes als hochschulinternes Fortbildungsangebot in der Mathematik (Link zur Software GeoGebra: https://www.geogebra.org/).

Ein wesentlicher Grundsatz aller Maßnahmen ist die Freiwilligkeit, der sich unmittelbar aus dem Grundprinzip „Freiheit in Lehre und Forschung“ ergibt.

Die Liste der Maßnahmen ist nicht statisch, daher sind Ideen, Anregungen und Ergänzungen zu weiteren Maßnahmen und Hinweise zum Erfolg der bestehenden Maßnahmen stets willkommen.

 

Digitalisierungsteam im FB II

Der Fachbereich II umfasst 3 Fachgruppen (Mathematik, Physik, Chemie), denen fachlich sehr heterogene Studiengänge zugeordnet sind.

Prof. Dr. Hartmut Wesenfeld aus der Fachgruppe Chemie vertritt – zusam­men mit der Kollegin Frau Prof. Dr. Margitta Pries aus der Fachgruppe Mathematik und dem Kollegen Prof. Dr. Markus Buchgeister aus der Fachgruppe Physik – den Fachbereich II in der Digitalisierungskommission.

Die Aufgabe des Digitalisierungsteams besteht in der Abstimmung und Koordination der verschiedenen Maßnahmen und Projekte im Fachbereich, die zur Erreichung der Digitalisierungsziele ergriffen werden, der Priorisierung der einzelnen Aktivitäten und dem begleitenden Monitoring, um die Projektumsetzung im Einklang mit der Digitalisierungsstrategie zu unterstützen.
Dabei wird die Interessensvertretung aller beteiligten Studiengänge im Fachbereich bei der Ausarbeitung und Umsetzung der Digitalisierungsstrategie unter Einbeziehung des Fachbereichsrats und verschiedener Gremien (z. B. Ausbildungskommissionen) sichergestellt.

Für die Arbeit des Digitalisierungsteams ist der Input aus dem Fachbereich ausdrücklich erwünscht und von wesentlicher Bedeutung, insbesondere zu den nachfolgend genannten Punkten:

Wünsche und Bedarf zu zukünftigen Digitalisierungsmaßnahmen und ‑Projekten, Bestehende Projekte und Forschungsaktivitäten im Bereich der Digitalisierung, Ideen zur Mitarbeit in der Digitalisierung von Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitern.

Digitalisierungsbeauftragte im FB II bis WS 2016/2017

Frau Prof. Dr. Margitta Pries lehrt seit dem Wintersemester 2003 an der Beuth Hochschule für Technik und unterrichtet insbesondere die Fächer „Mathematische Methoden des CAD“ im Bachelorstudiengang „Mathematik“ sowie „Geometrisches Modellieren im CAD“ im Masterstudiengang „Mathematik / Computational Engineering“. Mehrere Jahre war sie als Studienfachberaterin im Studiengang "Mathematik" tätig. An der Entwicklung der Digitalisierungsstrategie im Rahmen des Projektes "Digitale Zukunft" ist seit dem Beginn des Wintersemesters 2015/2016 als Digitalisierungsbeauftragte beteiligt.