Smart Learning – Medieneinsatz in der handwerklichen Weiterbildung (BMBF)

Siehe auch die dazugehörige Projektseite

Traditionelle Weiterbildungskonzepte im Handwerk basieren auf Präsenzveranstaltungen und werden mit einem großen Praxisbezug, also mit praktischen Übungen und Unterweisungen in Werkstätten sowie mit Baustellenexkursionen umgesetzt. Da die Teilnehmer/-innen meist voll berufstätig sind, erfordern Weiterbildungen eine hohe Eigenmotivation und Durchhaltevermögen neben dem Einsatz in Familie und Beruf.

Die Arbeitsschwerpunkte des Projekts sind die Entwicklung und Erprobung

  • eines neuartigen mediendidaktischen Konzepts
  • die Entwicklung digitaler Medien und
  • einer Lernbegleiter-App

 für die Fortbildung zum/r "Gebäudeenergieberater/in (HWK)".

Die Lernbegleiter-App verfolgt den Lernprozess durch eine Learning-Analytics Komponente und stellt der/dem Lernenden bedarfsangepasste Lernobjekte bereit.

Vorteile für den Lernenden

  • Unterrichtsinhalte werden anschaulicher vermittelt
  • Online-Tests ermöglichen eine individuelle Lernunterstützung
  • der Lernprozess wird individuell analysiert und angepasst
  • Lernen ist jederzeit und an jedem Ort möglich

Das Verbundvorhaben "Smart Learning – Medieneinsatz in der handwerklichen Weiterbildung (SLHw)" wird im Rahmen des Förderprogramms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Projektpartner

  • Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Berlin(Gesamtprojektleitung: Dr.-Ing. Jost-Peter Kania)
  • Beuth Hochschule für Technik Berlin, Fachbereich Informatik und Medien, Labor Online Learning (Prof Dr. Agathe Merceron)
  • Fraunhofer Institut für offene Kommunikationssysteme Berlin (FOKUS), Kompetenzzentrum FAME - Future Applications and Media (Dr.-Ing. Stefan Arbanowski, Christopher Krauss)
  • Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung e.V. Berlin (IZT) (Dr. Michael Scharp)